Grußwort – Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
liebe Besucherinnen und Besucher,

zum 34. Internationalen Militärwettkampf (IMM) heiße ich Sie in Mönchengladbach herzlich willkommen.

Wenn mehr als 40 aktive und Reserve-Teams aus zehn Nato-Staaten zum Wettkampf antreten und einander in den unterschiedlichsten Disziplinen vergleichen, ist das immer eine spannende Sache. Doch hat der Militärwettkampf auch eine weitreichendere  Bedeutung. In einer Zeit, in der Weltpolitiker bewährte Bündnisse hinterfragen und nationale Interessen in den Vordergrund rücken, ist es ganz besonders wichtig die Gemeinschaft zu stärken. Und dieser Wettkampf stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl. Nicht wenige Akteure kennen sich seit vielen Jahren und freuen sich, bei dieser Gelegenheit Bekanntschaften aufzufrischen oder auch neue zu knüpfen. Beziehungen die gepflegt werden, schaffen Verständnis füreinander und stärken das Wir-Gefühl.

Der Internationale Militärwettkampf gilt als der älteste regelmäßig durchgeführte Vielseitigkeitswettbewerb der Deutschen Bundeswehr. Das ist nicht zuletzt Helmut Michelis zu verdanken, der sich seit vielen Jahren um diesen Wettkampf kümmert. Wenn er in diesem Jahr die Leitung des IMM in jüngere Hände legt, so gibt er eine gewachsene, gut organisierte Veranstaltung ab. Ich danke Herrn Michelis für sein großartiges Engagement und wünsche dem Nachfolger Markus Stops gutes Gelingen für seine neue Aufgabe. Herzlichen Dank auch allen anderen Helfern und Organisatoren.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich viel Erfolg im Wettkampf und eine interessante Zeit in Mönchengladbach.

H a n s W i l h e l m R e i n e r s

Oberbürgermeister